22.08.2015 SV Aufbau Pirna-Copitz – Hohnsteiner SV 0:0 (0:0)

Zum Saisonauftakt der neuen Kreisklassen-Saison ging es für die Hohnsteiner zu einem Auswärtsspiel gegen die Aufsteiger von Aufbau Pirna-Copitz. Nach dem starken, wenn auch nicht erfolgreichen, Pokalauftritt der Vorwoche, sollte das Spiel zumindest auf dem Papier eine lösbare Aufgabe sein.
So begann Hohnstein auch von Beginn an druckvoll und setzte die Heimelf zumeist in der eigenen Hälfte fest. In weiten Phasen der ersten Hälfte konnten die Hohnsteiner die Gastgeber sogar daran hindern die Mittellinie zu überqueren. Allerdings verteidigten die Aufbau-Kicker in der gesamten ersten Hälfte sehr clever und so endeten die Hohnsteiner Angriffe zumeist in den Beinen der gegnerischen Abwehr oder in etwas überhasteten Abschlüssen. So war Hohnstein zwar in den kompletten ersten 45 Minuten überlegen, konnte aber kaum zwingende Torchancen generieren. Die klarsten Möglichkeiten war hier noch ein Freistoß von Tobias Schulz nach 15 Minuten, den der Schlussmann der Hausherren allerdings parieren konnte und ein Kopfball von Matti Rothe in der 30. Minute, der allerdings knapp am langen Pfosten vorbeistrich. Copitz auf der Gegenseite verlegte sich fast komplett auf die Defensive, exemplarisch dafür, nur ein Schuss in der ersten Hälfte und dieser verfehlte das Hohnsteiner Gehäuse deutlich. So ging die erste Hälfte kurioserweise torlos zu Ende.
In der Halbzeit schworen sich die Hohnsteiner Kicker noch einmal ein und wollten sich in Hälfte zwei endlich für die deutliche Feldüberlegenheit belohnen.
So setzte sich das Bild der ersten Hälfte auch weiter fort. Hohnstein spielte zumeist fast komplett in der gegnerischen Hälfte. Fand aber wie schon in der ersten Hälfte nicht den Schlüssel um den Copitzer-Abwehrriegel zu knacken. Auch hier bildeten Freistöße rund um den Sechszehner noch die klarsten Möglichkeiten, zumeist strichen diese aber knapp am Tor vorbei. Ab der 75. Minute machte sich dann bei den Hohnsteinern etwas Ratlosigkeit ob der immer noch stehenden Null auf der Habenseite ein. Es wurde nun immer offensiver gespielt, um den langersehnten Treffer zu erzielen, dabei hielt in den Defensivaktionen allerdings etwas der Leichtsinn Einzug, wodurch die Aufbau-Kicker immer wieder schnelle Konter setzten konnten. Zum Glück für Hohnstein wurden aber auch diese entweder zu hastig oder zu ungenau gespielt, so dass keine echte Gefahr für das eigene Tor entstand. Den einzigen echten Torschuss der Hausherren gab es dann in der 80. Minute zu bestaunen, als ein Freistoß aus gut 25 Metern direkt aufs Tor getreten wurde. Mit dem Ball hatte Gorek im Hohnsteiner Kasten allerdings keine Probleme. Kurz vor Schluss dann noch einmal drei gute Gelegenheiten für Hohnstein, wieder durch Freistöße. In der 86. und 88. Minute traf Kapitän Jens Heymann zur Ausführung an. Sein erster Versuch strich noch knapp über die Torlatte, seinen Zweiten setzte er gegen das Kreuzeck des gegnerischen Kastens. Die letzte Möglichkeit per Freistoß hatte dann Martin Eichler, doch seinen scharf getretenen Ball konnte der Schlussmann der Copitzer noch über die Querlatte lenken.
So ging ein Spiel, das Hohnstein über weite Strecken der Spielzeit klar bestimmte, torlos zu Ende. Für die Hausherren sicherlich ein Grund zur Freude. Für die Hohnsteiner allerdings eine gefühlte Niederlage, da man trotz eindeutiger Feldvorteile zu wenig Torgefahr entwickelte. In der kommenden Woche ist nun die Spielgemeinschaft von Stolpen und Neustadt zu Gast in Hohnstein, mit einer hoffentlich besseren Torquote für die Hausherren.

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .